Dosierung und Anwendung

Die empfohlene Standard-Tagesdosis Palmitoylethanolamid für therapeutische Zwecke beträgt 1200 mg und sollte am besten über den Tag verteilt eingenommen werden (z.B. je 400 mg am Morgen, Mittag und Abend oder 800 mg am Morgen und 400 mg am Abend).

Palmitoylethanolamid hat mehrere verschiedene Wirkungsmechanismen, darunter schnelle(172,173) und langsamere.(174,175) Es kann daher auch vorkommen, dass die schmerzstillende Wirkung erst langsam einsetzt. Nehmen Sie dieses Mittel deshalb mindestens zwei Monate lang ein. Erst nach zwei Monaten konsequenter Anwendung kann die Wirkung von Palmitoylethanolamid richtig beurteilt werden.

Wenn die Wirkung nach einem Monat als zu gering empfunden wird, kann die Dosis bei Bedarf verdoppelt werden. Wenn eine schnelle Schmerzstillung erforderlich ist, hat sich in der Praxis bewährt, Palmitoylethanolamid bei der Einnahme unter die Zunge zu streuen. Dies führt über die Blutgefäße in der Mundschleimhaut möglicherweise zu einer schnelleren Aufnahme in den Blutkreislauf.

Wenn der gewünschte Effekt nach zwei Monaten erreicht ist, kann die Dosierung in vielen Fällen auf 800 mg pro Tag verringert werden. Nach vier Monaten kann man manchmal sogar mit 400 mg pro Tag auskommen oder versuchen, die Einnahme ganz zu beenden.

Wenn das Ergebnis nach Absenken der Dosis abnimmt, wird empfohlen, die Dosierung wieder auf 800-1200 mg pro Tag zu steigern. Als Erhaltungsdosis für Personen ohne ernsthafte gesundheitliche Beschwerden sind ca. 400 mg pro Tag ausreichend.

In Grippeperioden können 2 x 400 mg pro Tag als vorbeugende Dosierung eingenommen werden. Beim Ausbrechen der Grippe werden 1200-1600 mg pro Tag empfohlen.

Die Resorption von Palmitoylethanolamid ist vermutlich besser, wenn das Ergänzungsmittel nach der Mahlzeit eingenommen wird, aber darüber gibt es keine eindeutigen Untersuchungen.